Posts by gunter

    Wenn die Batteriespannung zu niedrig ist, sind die meisten Einträge im Fehlerspeicher Folgefehler davon. Also mitloggen und dann anschauen, was es wirklich ist. Beim Temperatursensor kann man auch mal energischer am Kabel zupfen und schauen, ob sich der Wert ändert. Das hatte ich auch schon mal.

    HD hat das offenbar nur installiert um Generationen von Motorradfahrern zu verarschen.


    HD hat schon viele Generationen von Motorradfahrern verarscht.


    Ich habe insgesamt ungefähr ein neues Mittelklasseauto in Buell-Motoren resp. ihre Reperatur/Wartung/Verbesserung/Neubau versenkt. Eins habe ich dabei gelernt: die Raketentechnik, von denen manche träumen, ist da nicht drin. Ganz bestimmt nicht.

    Oh weh, HD und Buell. Wenn der Pickup ersetzt wurde dann muss auch der Zündzeitpunkt genau eingestellt werden. Auch der obere Totpunkt muss vom richtigen Zylinder genommen werden, die Markierung auf der Kurbelwelle ist da nicht eindeutig. Lass da lieber den 202 mal kucken, oder den Töfflibueb


    Ich meine mich an eine legendäre Prüfstandsitzung mit Herrn Lackinger zu erinnern, wo er die Zündplatte an Herrn Perlichs Gerät vor und zurück gedreht hat, mit dem Effekt, dass es keinen Effekt gab. Ich kann mich natürlich auch täuschen (ach ja, das Alter), und alles ist in Wirklichkeit doch hochempfindlich.

    Den Zusammenhang zwischen Temperatursensor und Auspufftopf verstehe ich nicht, aber ich muss auch nicht alles auf dieser Welt verstehen. Was ich sagen wollte ist, dass es sinnlos ist über Unterschiede in temperaturbezogenen Kurven zu sinnieren, wenn noch nicht mal gegeben ist, dass zwei Sensoren die gleiche Temperatur melden.

    Die Temperatursensoren haben eine erlaubte Toleranz von +/- 10%. Das ist deutlich mehr, als die beiden Kurven voneinander abweichen.

    Ich vermute, dass MY 2007 noch DDFI-2 ist. Bei DDFI-2 kann kein Update der Firmware gemacht werden, weil der Prozessor das nicht zulässt. Das ist so ein Billig-Einmalprogrammierbar-Dingens, das schon vor der Jahrtausendwende abgekündigt war.

    Wenn ich auch noch einen in den Ring werfen darf: https://shop.nap-sportauspuff.…l-XB12-mit-ABE::5035.html - augenscheinlich gibt es den immer noch. Ich habe mir seinezeit einen gebrauchten gekauft. Hat ABE und ist von der Lautstärke her noch erträglich, er wird auch nicht lauter mit der Zeit. Vom Leistungverlauf her etwa wie ein XB12-Schalldämpfer mit geöffneter Klappe, den Durchänger in der Mitte kann man aber halbwegs wegmappen.

    Hallo zusammen,


    als Folge der neuen EU-DSGVO werden gegen Ende Mai alle personenbezogenen Daten in den Datenbanken der Website gelöscht. Das bedeutet, ein Login mit der registrierten E-Mailadresse wird nicht mehr möglich sein. Damit werden die persönlichen Downloads ("My Downloads") und Maps ("My Maps") nicht mehr zugänglich sein. Wer sich also noch etwas daraus retten möchte, der sollte das jetzt tun.


    Wie der neue Aktivierungsprozess aussehen wird, weiss ich noch nicht, das muss ich erst mit Nick absprechen.


    Please spread the word.
    Danke.

    Spannungssprungsonden springen zwischen der Fett-Spannung (0,75 -1,0V) und Mager-Spannung (0 - 2,0 V) hin und her. Wenn sie bei einer Spannung verharren, dann wird das Gemisch dauerhaft fett oder mager sein.

    Mit dem Droid habe ich gesehen das die Lambda sehr schwankende Werte zeigt. Die Volt's gehen hoch und runter und bleiben nicht konstant.


    Das genau ist die Aufgabe der Lambdasonde. Es ist leider ein weitverbreitetes Gerücht, dass eine Sprungsonde einen konstante Spannung abgeben sollte.
    Abgesehen davon würde ich sie bei 110k auch wechseln, weil sie thermisch hoch belastet ist, so nah am Zylinder.


    Darüber hinaus verweise ich immer wieder gerne auf diesen Link: http://ecmspy.com/ug_mono/V2.0…ta.shtml#logfile-analysis

    Das ist ein Problem bei allen DDFI-2 und frühen DDFI-3: Vorzündung oberhalb der Leerlaufdrehzahl ist zu hoch. Standard ist um 25°, auf höchstens 15° reduzieren.

    Am schnellsten führt meist ein Log zum Erfolg. Dort sieht man oft auch schon Sensorfehler, bevor das ECM einen Fehlercode ablegt.

    Mit einer normalen Standardmap sind um 10% Streuung in der Lamdakorrektur, und während der Kalibrierung auch im AFV, normal. Auch im Frankfurter Flachland kann der AFV schon mal auf 90% absinken. Deswegen hat ein einzelner Wert, der mehr oder weniger zufällig beim Ausschalten zuletzt im ECM aktiv war, keinerlei Bedeutung, weil es an anderen Betriebspunkten ganz unterschiedlich ausschauen kann. Das macht einen statischen AFV-Wert für jegliche Analyse ungeeignet, es zeigt nur, dass das ECM irgendwann das Gemisch angepasst hat, weil es zu weit von der Vorgabe abwich.

    Quote

    Ich hätte schwören können dass da bei mir 110 steht.


    Schwören tun viele, aber wetten traut sich dann doch keiner. 110% wenn eine WOT Condition vorliegt. Bei stehendem Motor und einer Last von 16 liegt jedoch keine vor.


    Quote

    Das ist der letzte gespeicherte Wert.


    Würdest Du etwas auf eine Filmbewertung geben, die nur auf dem letzten Bild des Abspanns beruht? Der AFV ändert sich im Sekundentakt, wenn nötig. Vom lokalen Luftdruck mal ganz zu schweigen. 1000 m Höhe ggüb. NN enstprechen über den Daumen gepeilt 100 hPa Druckdifferenz. AFV ändert sich in Schritten von 5,irgendwas%. Und schon steht er unter 90%.

    Hallo Gehirn? Bist Du schon zu Hause?


    Quote

    Und warum ist der WOT auf 100?


    Da steht "WOT Corr.", nicht "WOT", und wenn die auf 100% ist, dann ist sie nicht aktiv. Kein Wunder, bei einer Load von 16.
    Wäre sie aktiv, stünde dort als Wert 110.


    Quote

    Bei einem AFV unter 90 ist verständlich, das sie zu heiss wird. Darum würde ich mich kümmern.


    Ich mich nicht. AFV-Angaben bei stehendem Motor sind voll für den Allerwertesten.


    Gegen das Lüfter-Laufen: Temperatursensor prüfen, ggf. tauschen.

    Bei meinen wenigen Besuchen in Oschersleben hätte ich mir gerne größere Funk-Reichweiten gewünscht, so 4-5 km. Damit hätte man in (fast) Echtzeit die Daten visualisieren können, und nicht immer erst nach dem Rennen. Aus meiner Sicht ebenfalls fehlend ist eine Möglichkeit, Daten aus einer Breitbandsonde ohne den jetzt noch notwendigen Aufwand mitzuschreiben. Die Daten zusammenzuführen und auf dem Smartphone zu speichern wäre ein echter Gewinn.


    Anmerkung zur Historie: die Laufzeit-Datensätze haben ein feste Länge, das macht es sehr leicht, sie in eine relationale Datenbank einzuspielen. Der Rest ist lediglich eine Frage der Auswerte-Tools. Ich hatte das mal angedacht, aber dann habe ich mir die Nutzung von MyMaps angeschaut, und kam zu dem Schluss, dass es den Aufwand nicht lohnt.